[zur Übersicht]

Die Künstler 2005

[zum Archiv]

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen einige der Künstler vor, die Sie in den Konzerten erleben können.

Jürg Brunner
(18.09.2005)

Geboren 1946, aufgewachsen in St. Gallen, lebt heute in Bern. Ausbildung (Klavier und Orgel) am Konservatorium Winterthur sowie an der Musikhochschule Basel (Orgelsolistendiplom bei Eduard Müller).
Über zwei Jahrzente betreute er die Kirchenmusik an der ref. Kirchgemeinde St.Gallen Centrum. Seit 2003 ist er Organist an der Heiliggeistkirche Bern, wo er musikalisch sehr aktiv ist. Bei diversen Ensembles wirkt er regelmäßig als Continuist mit. Als vielseitiger Musiker auf den Instrumenten Orgel, Cembalo und Klavier interessiert er sich neben dem klassischen Repertoire für verschiedenste Projekte von Volksmusik bis Improvisation.
Er ist Dozent für Liturgisches Orgelspiel und Improvisation an der Musikhochschule Luzern. Neben ausgedehnter Konzerttätigkeit in der Schweiz und in vielen Ländern Europas stehen mehrere CD-Produktionen.

[zurück]

Ulrike Dinslage
(04.09.2005)

Geboren in Berlin; studierte seit 1983 Schulmusik an der Hochschule der Künste Berlin bevor sie 1989 zusätzlich das Hauptfachstudium für Fagott bei Prof. Günter Piesk (Solofagottist der Berliner Philharmoniker) aufnahm. 1994 legte sie ihr Hauptfach-Diplom ab.
Urike Dinslage war Mitglied im Landesjugendorchester und des "Jungen Symphonie Orchesters Berlin". Als Mitglied des "Boris Blacher Ensembles" setzte sie sich intensiv mit zeitgenössischer Musik auseinander.
Sie widmet sich intensiv dem Unterricht und ist Jurymitglied im Wettbewerb "Jugend musiziert". Mit Christian Finke arbeitet sie seit 1998 zusammen.

[zurück]

Christian Finke
(04.09.2005)

Christian Finke wurde 1958 in Berlin geboren.
Er studierte von 1977 bis 1981 an der "Hochschule der Künste Berlin" Kirchenmusik und schloss mit dem A-Examen ab. Seit 1985 ist Christian Finke Kantor an der Dreifaltigkeitskirche in Berlin-Lankwitz, seit 2001 auch Kreiskantor für den Bezirk Steglitz.
Christian Finke war Gründungsmitglied des Ensembles "Cantori d'Orfeo" (2. Preis beim Intern. Chorwettbewerb in Arezzo/Italien) und leitet neben dem "Lankwitzer Vokalensemble" u.a. die "Kantorei Lankwitz". Er initiierte die "Lankwitzer Chortage" (1986-1994) und die Reihe "Neue Aspekte für die Kirchenmusik" mit Auftragskompositionen und Uraufführungen.
Weit fortgeschritten ist das aktuelle Projekt einer musikalischen Darstellung aller 150 Psalmen in unterschiedlichen Gattungen und Stilrichtungen. Darüber hinaus ist er als Dpzent an der Universität der Künste Berlin und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald tätig.

[zurück]

Dr. Hartmut Haupt
(22.05.2005)

Geboren in Bonn; frühzeitig musikalische Ausbildung. Zunächst Physikstudium und Industrietätigkeit, danach Studium der Kirchenmusik an der Hochschule "Franz Liszt", Weimar, Staatsexamen Stufe A. Seither ist H. Haupt als Organist, Orgeldenkmalpfleger, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler tätig:
Arbeiten über das Orgelschaffen Max Regers, Thüringer Orgellandschaft, Orgelliteratur.
Seit 1988 Organist und Kustos der Konzertorgel im Jenaer Volkshaus. Konzerte im In- und Ausland, Rundfunk-, Fernseh- und CD-Einspielungen; Gründungsmitglied und Organisator der "Max-Reger-Vereinigung Jena-Thüringen e.V."

[zurück]

Pavel Kohout
(26.06.2005)

Geboren 1976. Studium am Prager Konservatorium, Schüler von Prof. Jan Kalfus. Solistendiplom für Orgel mit Auszeichnung. Studium in Amsterdam, Hochschule für Musik in Prag, Meisterkurse in ganz Europa. Preise bei internationalen Orgelwettbewerben: in Tokio 2000: 1. Preis und Bach-Preis. Konzerte in fast allen Ländern Europas, in Japan, Hongkong, Russland ...

[zurück]

Gerd Pitzen
(03.10.2005)

Geboren 1954 in Heimbach-Weis bei Neuwied/Rhein.
1070 - 1975 Ausbildung an der Kirchenmusikschule in Aachen, Abschluss mit B- und A-Examen. Weitere Orgelstudien an der Musikhochschule in Köln, Abschluss mit der Künstlerischen Reifeprüfung.
Seit 1987 Organist und Kantor an St. Peter in Sinzig am Rhein, wo er u.a. den "Sinziger Orgelsommer" organisiert und regelmäßig mit international renomierten Organisten durchführt.

[zurück]

Christian Schmitt-Engelstadt
(23.07.2005)

Christian Schmitt-Engelstadt wurde 1967 in Ingelheim am Rhein geboren. Er studierte an der Staatl. Musikhochschule Freiburg/Br. (Orgel bei Prof. Zsigmond Szathmáry; Klavier u.a. bei Prof. James Avery) und schloss 1994/1995 mit Kirchenmusik-A-Examen und Klavierdiplom ab. Danach weitere Orgelstudien bei Prof. Christoph Bossert (Trossingen). Er erwarb eine Vielzahl von Preisen bei internationalen Wettbewerben (Erste Preise u.a. 1994 bei der ION - Internationale Orgelwoche Nürnberg - und 1996 beim Internationalen Orgelwettbewerb Gelsenkirchen).
Er ist Kantor an der Lutherkirche in Worms. 1997/98 war er in Vertretung für Prof. Bossert für ein Semester Lehrbeauftragter für Orgel an der Staatl. Musikhochschule Trossingen. Seit 2001 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Mainz, seit 2002 unterrichtet er an der Musikhochschule Frankfurt/M.

[zurück]

Torsten Sterzig
(12.06.2005)

Geb. 1963, war Kantor in Oberweißbach, gründete und leitete die Oberweißbacher Kantorei. Er ist Orgelsachverständiger der Thüringer Landeskirche für Südthüringen und seit September 2000 Kantor in Hildburghausen.

[zurück]

© Klaus W. Seyferth 2005